Schlagwort-Archive: Wein

Ostern steht vor der Tür – Schon an alle Geschenke gedacht?

Noch eine Woche bis Ostern! Haben Sie schon an alle Lieben und Verwandten gedacht? Mit einer Kleinigkeit zum Auferstehungsfest können Sie jedem eine Freude machen.

Also  mir geht es so, dass jetzt eigentlich überhaupt erst das Überlegen los geht. Was könnte ich schenken? Wem möchte ich überhaupt etwas schenken? Aber was, wenn gar keine Zeit mehr ist, irgendwelche Besorgungen zu erledigen? Die Woche ist kurz, die To-Do-Liste lang und keine freie Minute in Sicht.  

Ostern Wein OstergeschenkAls Geschenk hat sich die klassische Flasche Wein schon immer bewährt, und diese lässt sich auch hervorragend verstecken, wenn die Großen auch mal wieder klein werden wollen. Suchen macht uns doch allen Spaß. Und für das Zeitproblem ist auch schnell eine Lösung gefunden: Wein im WWW. Wenn Sie Ihre Präsente online bestellen, dann können sie schon direkt am nächsten Tag bei Ihnen vor der Haustüre stehen, ohne dass Sie großartig Zeit darauf verwenden müssen. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Ein hervorragendes Ostergeschenk ist gefunden, und Sie haben alle Zeit der Welt für andere Erledigungen.

Außerdem: Haben Sie schon den richtigen Wein für das Festessen?

Hier ein paar Beispiele für hervorragende Weine zu Ostern, als Geschenk oder zum Essen, preiswert und gut. Wenn Sie werktags noch bis 16 Uhr bestellen, dann erhalten Sie Ihren Wein am darauffolgenden Tag.

Das absolute Osterschnäppchen: Ein bulgarischer Rotwein vom Weingut Enira. Passt hervorragend zu Rindersteak, Gulasch oder Lamm. Im 6er Pack als Geschenk bestens geeignet.

Ein 2012er Bodegas Pedro Luis Martinez Alceno Premium Syrah DO 50 Barricas im Angebot mit 92 Punkten.

Oder wie wäre es mit einem 2011er Castello di Gabbiano Solatio IGT mit 91 Punkten. Ebenfalls im Angebot. Lecker zu Lamm oder Rind.

Ebenfalls ein sehr guter Tropfen mit 90 Punkten: 2010er Constantia Glen Three.

 

 

 

Überseeweine vom Weingut Concha Y Toro aus Chile

Beim Weingut Vina Concha Y Toro in Chile handelt es sich mit heute etwa 9000 Hektar Anbaufläche um das größte und renommierteste Weingut Südamerikas.

Gegründet wurde es im Jahre 1883 von Don Melchor de Santiago Concha y Toro und seiner Frau Emiliana Subercaseaux nur wenige Kilometer östlich der Hauptstadt Santiago de Chile. Hierzu importierte er Reben aus dem Bordeaux und pflanzte diese im Maipo-Tal an. Das günstige Klima und die Bewässerung mit dem mineralstoffreichen Tauwasser der Anden stellten optimale Bedingungen für den Weinbau dar.

Im Jahre 1923 wurden die Anbauflächen erweitert – so konnte das Weingut expandieren und im Jahre 1937 die ersten Weine nach Europa exportieren, was dem Weingut Concha Y Toro schnell zu einem besseren Ansehen und mehr Erfolg verhalf. Inzwischen ist Concha y Toro führender Exporteur chilenischer Spitzenweine.

Concha Y Toro Weinglas Rotwein

Der absolute Spitzenwein von Concha y Toro ist der Don Melchor, benannt nach dem Gründer des Weinguts. Er ist stets auf Spitzenplätzen der Top 100 bei Verkostungen des Wine Spectators zu finden.

Einer der weltweit meistverkauften und meist prämierten Weine von Concha y Toro ist der Casillero del Diabolo, was übersetzt Keller des Teufels bedeutet. Die Legende besagt, dass Don Melchor stets einige seiner besten Weine für sich selbst bei Seite gestellt und seinem Personal eingeredet hat, dass im Keller der Teufel spuk, um sie von seinen Weinen fernzuhalten. Deshalb ist der Wein auch unter dem Namen Teufelswein bekannt.

Beim Marques de Casa Concha handelt es sich um einen Spitzenwein mit perfektem Preis-/ Genussverhältnis. Der Name rührt aus dem Jahr 1718, in dem der spanische König der Familie den Titel Marqués verlieh. In Gedenken an diese große Ehre wurde diese Serie benannt.

Die junge Produktlinie Trio vereint den Geschmack dreier Rebsorten zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis mit erschwinglichem Preis.

Weitere Weine von Concha y Toro sind Terrunyo, Gravas del Maipo, Amelia, Frontera, Xplorador und Sunride.

Im Jahr 1997 gründete Concha y Toro zusammen mit dem französischen Weingut Baron Philippe de Rothschild das Unternehmen Vina Almaviva mit dem Ziel chilenischen Spitzenrotwein mit europäischer Weinbau-Tradition zu vereinen. Dies führte zu einem bahnbrechenden Erfolg mit unzähligen Auszeichnungen.  

Rotweinland Württemberg – Die Region des Trollingers

Schon seit es den Weinbau dort gibt, gilt Württemberg als Rotweinland. Die beliebteste Rebsorte der „Vierteles-Schlotzer“, wie sich die Weingenießer im „Ländle“ nennen, ist der heimische Trollinger. Aus dieser Traube kann man vorwiegend unkomplizierte, blaßrote Weine produzieren, die hervorragend zu den gemütlichen Zechabenden in der örtlichen Besenwirtschaft passen. Insgesamt beträgt die Anbaufläche in Württemberg ungefähr 11200 Hektar. Wie auch in Baden, liefern fast drei viertel der Winzer ihre Trauben an die örtlichen Genossenschaften. Diese Betriebsform ist im Südwesten Deutschlands vorherrschend. Wider erwarten ist im Rotweinland ein Weißwein die meistangebaute Rebsorte. Mit knapp 25%  dominiert die Rieslingrebe vor den roten Sorten Trollinger (23%), Pinot meunier (16%) und Lemberger (9%) den Weinmarkt in dieser Gegend. Allerdings sagen viele Weinkenner, dass der württembergische Lemberger über das größte Potenzial verfügt.Wappen_Württemberg_1933

Rotwein in Württemberg

Grundsätzlich finden alle Weinreben beste Voraussetzungen in den Böden Württembergs. Muschelkalk aus dem Jura-Zeitalter, Keuper und Mergel sind die vorherrschenden Bestandteile der fruchtbaren Böden. Rotweine werden dabei hauptsächlich im württembergischen Unterland rund um Heilbronn, Weinberg und Neckarsulm gepflanzt. Für die herausragenden Spitzenweine der Region reifen Lemberger-Trauben beidseitig des Neckars zwischen Ludwigsburg und Bad Friedrichshall. Die besondere Fülle und das Aroma geben die Winzer ihren Weinen mit, indem sie ihre Rotweine teilweise in Barrique-Fässern lagern. Bei den württembergischen Spitzenwinzern findet man neben den sortenreinen Weinen auch hervorragende Cuvées aus Lemberger, Pinot noir und Clevner (Frühburgunder). Aber die große Masse der Winzer setzen in der Region auf die Trollingerrebe, da diese mit Abstand die größten Erträge einfährt. Bis zu 150 Hektoliter lassen sich aus einem Hektar Trollinger produzieren. Ein weiteres Argument für den klassischen Trollinger ist aus Sicht eines Winzers der große Absatzmarkt vor Ort, da sich solche Weine jederzeit problemlos regional verkaufen lassen. Neben diesen bekannten Rotweinen wachsen hier aber auch zwei Spezialitäten mit denen sich nur die wenigsten Weinbauern beschäftigen. Weder der Samtrot noch der Muskattrollinger fallen in der Anbaustatistik ins Gewicht, gehören aber zu den geheimen Schätzen Württembergs.Diese Raritäten sollte sich jeder einmal selbst auf der Zunge vergehen lassen. Der samt-zarte Samtrot und der würzig-elegante, ausgewogene Muskattrollinger sind jedem Weinkenner ein Begriff.

Weißwein in Württemberg

Für den Anbau von Weißweinen ist eher die Landeshauptstadt Stuttgart und ihre Umgebung geeignet. Allen voran gedeihen hier die Rebsorten Riesling und Kerner. Auch entlang der Neckarnebenflüsse Kocher und Jagst sind gute Bedingungen für den Anbau weißer Reben gegeben. Nach dem Taubertal, in dem schmackhafte Silvaner und Müller-Thurgau wachsen, nimmt der Anbau von Wein nach Süden hin immer weiter ab. Nur noch vereinzelt finden man in Bodenseenähe oder bei Reutlingen und Tübingen Weinberge.

Wichtigste Rebsorten:

Rotweine: Blauer Trollinger, Pinot meunier, Lemberger, Pinot noir

Weißweine: Riesling, Kerner, Müller-Thurgau