Gewürztraminer – „Barocke Weißweine“ voller Ausdruck

Gewürztraminer kann man am treffendsten mit einem Wort beschreiben: Barock. Den Charakter dieses Weines macht seine ungestüme Weise, die mit einem manchmal betäubenden Parfum und einem vollen, üppigen Geschmack, der Kraft mit einem überschwenglich-betörenden Aroma verbindet. Einfach Barock. Kein anderes Wort fällt mir ein, dass die Aussagekraft eines Gewürztraminers besser beschreiben würde. Denn solche Weine sind einfach beeindruckend, und nach dem ersten Schluck vergisst man sie nie wieder. Vor allem im Elsass erreichen Weine aus Gewürztraminer ihr volle Spitze, wobei die am häufigsten vertretene Rebsorte dort Gewurztraminer genannt wird. Sonst ist der Gewürztraminer vorwiegend in anderen eher kühlen Gebieten anzutreffen, um den Säuregehalt zu erhalten. Die dunkel- bis blaurosanen Trauben gehören trotz ihrer Farbe zu den Weißweinen.

Herkunft:

Der Gewürztraminer ist eine aromatischere, muskatartige Mutation des Traminers, eine Varietät in der Weinwelt, die seit über 1000 Jahren im südtiroler Tramin angebaut wird. Es wird vermutet, dass diese Rebe auch in Deutschland und im Elsass schon seit dem Mittelalter vorhanden war, aber erst im 18. Jahrhundert wuchsen die Flächenanteile rasant und kontinuierlich. Niemand kann genau datieren, wann der Traminer zum Gewürztraminer wurde. Unter anderem deshalb dauerte es auch lang, bis den Winzern im Elsass die Exklusivität dieser neuen Rebe bewusst wurde, was auch erst im Jahre 1973 offiziell besiegelt wurde.

Tramin Südtirol Gewürztraminer
Das Heimatland des Traminers ist Tramin in Südtirol. Aus ihm hat sich der Gewürztraminer entwickelt.

Typische Geschmacksnoten:

Die „barocken“ Aromen dieser Weine glänzen hauptsächlich durch Anklänge von Litschi und Rosenwasser in Kombinationen mit den typischen Gewürzaromen. Auch Noten von geräuchertem Speck, Vanille, Ingwer, Banane, und Zimt sind häufig zu entdecken.

Anbauländer des Gewürztraminers:

Australien, Chile, Deutschland, Frankreich, Neuseeland, Österreich, Spanien, Ungarn, USA, Südafrika

Köstliche Speisekombinationen:

Trockene bis sehr trockene Gewürztraminer können hervorragend mit folgenden Gerichten in Einklang gebracht werden:

Meerestiere: Hummer, gut gewürzter Fisch, Sardinen (gegrillt)

Asiatisches: Süß-Saures Schweinfleisch, Ente, nicht zu scharfe Curry-Gerichte

Wild: Kaninchen mit Backpflaumen

Käse: Münster, Kräuterkäse, Räucherkäse

Meine Gewürztraminer-Geheimtipp aus dem Elsass: 2011er Andre Stentz Gewürztraminer Alsace DOC

Überseeweine vom Weingut Concha Y Toro aus Chile

Beim Weingut Vina Concha Y Toro in Chile handelt es sich mit heute etwa 9000 Hektar Anbaufläche um das größte und renommierteste Weingut Südamerikas.

Gegründet wurde es im Jahre 1883 von Don Melchor de Santiago Concha y Toro und seiner Frau Emiliana Subercaseaux nur wenige Kilometer östlich der Hauptstadt Santiago de Chile. Hierzu importierte er Reben aus dem Bordeaux und pflanzte diese im Maipo-Tal an. Das günstige Klima und die Bewässerung mit dem mineralstoffreichen Tauwasser der Anden stellten optimale Bedingungen für den Weinbau dar.

Im Jahre 1923 wurden die Anbauflächen erweitert – so konnte das Weingut expandieren und im Jahre 1937 die ersten Weine nach Europa exportieren, was dem Weingut Concha Y Toro schnell zu einem besseren Ansehen und mehr Erfolg verhalf. Inzwischen ist Concha y Toro führender Exporteur chilenischer Spitzenweine.

Concha Y Toro Weinglas Rotwein

Der absolute Spitzenwein von Concha y Toro ist der Don Melchor, benannt nach dem Gründer des Weinguts. Er ist stets auf Spitzenplätzen der Top 100 bei Verkostungen des Wine Spectators zu finden.

Einer der weltweit meistverkauften und meist prämierten Weine von Concha y Toro ist der Casillero del Diabolo, was übersetzt Keller des Teufels bedeutet. Die Legende besagt, dass Don Melchor stets einige seiner besten Weine für sich selbst bei Seite gestellt und seinem Personal eingeredet hat, dass im Keller der Teufel spuk, um sie von seinen Weinen fernzuhalten. Deshalb ist der Wein auch unter dem Namen Teufelswein bekannt.

Beim Marques de Casa Concha handelt es sich um einen Spitzenwein mit perfektem Preis-/ Genussverhältnis. Der Name rührt aus dem Jahr 1718, in dem der spanische König der Familie den Titel Marqués verlieh. In Gedenken an diese große Ehre wurde diese Serie benannt.

Die junge Produktlinie Trio vereint den Geschmack dreier Rebsorten zu einem außergewöhnlichen Geschmackserlebnis mit erschwinglichem Preis.

Weitere Weine von Concha y Toro sind Terrunyo, Gravas del Maipo, Amelia, Frontera, Xplorador und Sunride.

Im Jahr 1997 gründete Concha y Toro zusammen mit dem französischen Weingut Baron Philippe de Rothschild das Unternehmen Vina Almaviva mit dem Ziel chilenischen Spitzenrotwein mit europäischer Weinbau-Tradition zu vereinen. Dies führte zu einem bahnbrechenden Erfolg mit unzähligen Auszeichnungen.